Bockshornklee - Anwendung nach Maria Treben
Trigonella foenum-graecum

Volksmund: Kühlhornsamen, Griechischer Klee, Siebenzeitensamen

Bockshornklee, Trigonella foenum-graecum

Bockshornklee von Yak, CC BY-SA 3.0

Erscheinungsbild

Bockshornklee wird zwischen 30 und 60 Zentimeter hoch und ist dreiblättrig. Die Blätter sind länglich und keilförmig, wobei das mittlere Blatt etwas länger als die anderen beiden Blätter ist. Aus der Blüte entwickelt sich eine halbmondartige Samenhülse, deren Ende schnabelförmig ist. In der Samenhülse befinden sich rund 15 harte Körner. Diese werden zu Heilzwecken verwendet.

Standort

Bockhornklee stammt aus Griechenland und Vorderasien. In Deutschland wird er angebaut.

Ernte

Im September werden die Samen gesammelt.

Wirkstoffe

Bockshornklee enthält Eisenmineralien, Phosphor und Schleimstoffe in großer Menge.

Anwendungsgebiete für Bockshornklee

Knochenschwund

täglich 4 halbe Tassen Schafgarben-Tee über den Tag verteilt trinken. In 2 halbe Tassen werden jeweils ½ Teelöffel gemahlene Bockhornklee-Samen gegeben.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Bockshornklee:

Bockshornklee

Bockshornklee als Heilpflanze in der Volksmedizin

Bockshornklee - Wirkung und Inhaltsstoffe

Anwendungen mit der Bockshornklee in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten: Anämie, Appetit, Cellulitis, Diabetes, Furunkel, Magerkeit, Nagelentzündung, Rekonvaleszenz