Magerkeit - Heilen mit Pflanzen M

Nicht nur das Übergewicht sondern auch das Untergewicht kann ein ernstes Problem für den Organismus darstellen. Ist ein Mensch zu dünn, so spricht man von Magerkeit. Die Symptome einer Magerkeit sind das Verschwinden der Fettreserven, Muskelschwund und eine Schrumpfung der Eingeweide.

Jede krankhafte Ursache einer Magerkeit erfordert unbedingt eine ärztliche Diagnose. Die Zubereitungen mit Heilpflanzen und Heilkräutern können die Gewichtszunahme erleichtern. Die Pflanzen wirken auf die Verdauungsfunktionen, den Gesamtstoffwechsel oder das Nervensystem.

Je nach Ursache der Magerkeit sollten Sie sich auch folgende Seiten ansehen: Appetit steigern, Nervosität, Verdauung anregen

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung einer Magerkeit mit Heilpflanzen und Heilkräutern.

Heilpflanzen gegen Magerkeit

Milch mit dem Gemeinen Knorpeltang
Man gibt 10 g vom gemeinem Knorpeltang in 1 Liter Milch. Der Knorpeltang muss vor dem Abseihen 15 Minuten leicht kochen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 1,5 Liter, die Milch wird mit Honig gesüßt.

Pulver vom Bockshornklee
Man zerstößt 50 g getrockneten Bockshornklee zu Pulver. 2 mal täglich vermischt man 3 g vom Pulver mit Honig. Die Zubereitung kann pur oder in etwas Milch aufgelöst eingenommen werden.

Wein mit Gelbem Enzian
Man gibt 10 g getrocknete und klein geschnittene Wurzeln vom gelben Enzian 5 Tage lang in 1 Liter Portwein. Nach dem Ziehen wird der Wein filtriert, von dieser Zubereitung trinkt man 1 kleines Glas nach jeder Mahlzeit.

Tee mit Hopfen
Man gibt 20 g getrocknete Zäpfchen vom Hopfen in 1 Liter kochendes Wasser. Der Hopfen muss 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 2 Tassen zwischen den Mahlzeiten.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter