Gartenlexikon A bis Z

Frostkeimer

Frostkeimer sind Samenarten, die zur Keimung in gequollenem Zustand die Einwirkung von Kälte benötigen.

Frostkeimer werden im Herbst gesät

Es muss jedoch nicht ausdrücklich Frost sein. Temperaturen nahe der Frostgrenze sind meist ausreichend. Deshalb keimen frostkeimende Samenarten auch nach ausgesprochen milden Wintern. Samen von Pflanzen die zu den Frostkeimern gehören, sät man bereits im Herbst. Sie keimen dann im Frühjahr. Man kann die Samen aber auch im Frühjahr aussäen. Dazu muss man sie zuvor in einer Schale mit Wasser einige Stunden quellen lassen, sie dann aus dem Wasser nehmen und für einige Tage in den Kühlschrank legen. So ist der Erfolg auch bei der Frühjahrsaussaat gewährleistet. Eine Kältebehandlung der trockenen Samen bleibt meist ohne Wirkung.

Andererseits vertragen Samen kälteempfindlicher Pflanzen im gequollenen Zustand keinen Frost mehr. Zu diesen Samen gehören Bohnen, Erbsen, etc. Bei diesen Samen muss man mit der Aussaat bis in den späteren Frühling warten.