Gartenlexikon A bis Z

Pestizide

Die Pestizide sind Pflanzenschutzmittel, sie sollen Pflanzen vor Krankheitserregern und Schadinsekten vorbeugend schützen oder nachwirkend befreien.

Es gibt eine sehr große Zahl von Pflanzenschutzmitteln, deren Wirkung darauf beruht, dass sie die Krankheitserreger oder Schadinsekten abtöten. Pestizide besitzen daher eine mehr oder weniger starke Giftigkeit, die auch für Bienen oder Warmblüter (Vögel und Säugetiere) wirksam sein kann.

Die Gebrauchsanweisung genau beachten

Für die Anwendung von Pestiziden gibt es folglich genaue Gebrauchsanweisungen, die unter allen Umständen beachtet werden müssen. Wichtig ist auch, dass man sich bei der Ausbringung selbst genügend schützt und die Pestizide nicht einatmet.

Keine bienengefährdenden Pestizide auf Blüten sprühen

Von der Anwendung der Pestiziden bis zum Genuss der Pflanzenteile muss die vorgeschriebene Wartezeit vergehen. Sonst befinden sich noch Rückstände in den Pflanzen, die sich im Körper anreichern können und schließlich die Grenze der für den Menschen wirksamen Giftmenge überschreiten.

Wartezeiten immer beachten

Bienengefährliche Pestizide dürfen nicht auf blühende Pflanzen ausgebracht werden. Wenn Pestizide überhaupt im Garten verwendet werden - es geht bei einem biologisch richtig gepflegten Garten weitgehend ohne - genügen kleine Mengen, die man ausstäubt oder als Spray spritzt.