Gartenlexikon A bis Z

Pflanzenkrankheiten

Pflanzenkrankheiten treten hauptsächlich bei geschwächten Pflanzen auf. Pflanzen werden vor allem von pilzlichen Krankheitserregern infiziert.

Die Ausbreitung von Krankheiten ist bei Wildpflanzen durch die Artenvielfalt in den Lebensgemeinschaften sehr eingeschränkt, denn die Infektion erfolgt meist nur auf spezifischen Wirtspflanzen.

Monokulturen begünstigen die Verbreitung

Bei Kulturpflanzen ist die Anfälligkeit durch die verbreitete Monokultur größer, denn durch diese wird die Ausbreitung artenspezifischer Pflanzenkrankheiten sehr begünstigt. Man versucht dies durch Mischkulturen, die im Garten leichter möglich sind als in der Landwirtschaft, zu unterbinden. Tatsächlich werden die Pflanzen in Mischkulturen viel weniger krank. Hochzuchtsorten von Gartenpflanzen sind häufig besonders anfällig.

Allerdings wird versucht, immer mehr resistente Sorten zu züchten. Schließlich sind auch überdüngte Pflanzen mehr gefährdet als solche, die unter normalen Bedingungen aufwachsen. Die Bekämpfung der Pilzkrankheiten erfolgt mit verschiedenen chemischen Mitteln, die als Fungizide bezeichnet werden.