Rundblättriger Sonnentau - als Heilpflanze verwenden

Sonnentau

Name: Drosera rotundifolia L.
Pflanzennamen im Volksmund: Gideonswurzel, Himmelstau, Herrgottslöffel, Himmelslöffelkraut, Spölkrut, Widdertod
Pflanzenfamilie: Sonnentaugewächse (Droseraceae)
Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Heiserkeit, Husten, Reizhusten
Pflege als Zimmerpflanze: Sonnentau Drosera, Beschreibungen, Pflegeanleitungen und Bilder

Steckbrief / Beschreibung

In den Moospolstern der Zwischen und Hochmoore ist der Rundblättrige Sonnentau leicht zu finden. Man erkennt die Pflanzen an leicht an den kleinen Rosetten aus langgestielten, kreisrunden Blättern, aus deren Mitte sich die zarten Blütenstängel erheben. Der Sonnentau wurde nach den glitzernden Sekrettröpfchen benannt, die von den beweglichen, rötlichen Drüsenhaaren an der Blattspitze abgesondert werden. Der Rundblättrige Sonnentau gehört zu den fleischfressenden Pflanze, die während eines Sommers bis zu mehreren tausend kleine Insekten fangen können. Die Blätter halten diese mit ihrem klebrigen Sekret fest und krümmen sich über ihnen zusammen. Mit Hilfe des in dem Drüsensekret enthaltenen Enzyms, das dem Pepsin unseres Magensaftes entspricht, wird die tierische Nahrung dann verdaut. In der Naturheilkunde wurde der Rundblättrige Sonnentau vor allem wegen seiner beruhigenden Wirkung bei Hustenanfällen benutzt. Leider ist diese interessante Pflanze durch die Zerstörung vieler Moore ziemlich selten geworden. Aus diesem Grund steht der Rundblättrige Sonnentau in vielen Ländern Europas unter strengem Naturschutz.

Der Sonnentau wird gerne auch als Zimmerpflanze oder in Gärten gepflegt. Man findet hier subtropische, tropische, Queensland, Zwergsonnentau und auch die in Europa heimischen, winterharten Sonnentauarten. Zahlreiche Bilder und ausführliche Beschreibungen des Sonnentaus finden sie auf folgenden Seiten: Der Sonnentau als Topfpflanze

Je nach Standort wird der ausdauernde, Rundblättrige Sonnentau 10 bis 20 cm hoch. Die zarten, kahlen, aufrecht wachsenden blütentragenden Stängel sind grün oder rötlich gefärbt. Die langestielten, runden Blätter sind mit rötlichen, klebrigen, Drüsenhaaren besetzt. Die Blütezeit des Rundblättrigen Sonnentaus erstreckt sich vom Juli bis in den August.  Die 5 bis 8 cm durchmessenden Blüten sind weiß. Der zarte Wurzelstock dieser Karnivoren bildet feine Adventivwurzeln. Der Rundblättrige Sonnentau ist geruchlos, sein Geschmack ist adstringierend und bitter.

Standort / Hier findet man Sonnentau

Der Sonnentau wächst im gesamten europäischen Raum mit Ausnahme des Mittelmeergebietes. Die Pflanze bevorzugt Zwischen- und Hochmoore bis in Höhenlagen von 2000 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Sonnentau

antiseptisch (keimtötend), fiebersenkend, hustenbekämpfend wundreinigend, krampflösend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Sonnentau die oberirdisch wachsenden Teile der frischen oder getrockneten Pflanze. Der Sammelzeitraum erstreckt sich von Juni bis September.

Inhaltsstoffe des Sonnentaus

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoff, Flavonfarbstoffe, Naphtoquinon

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Rundblättrigen Sonnentau wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Sonnentau in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Heiserkeit, Husten, Reizhusten

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder des Sonnentaus

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder