Gartenlexikon A bis Z

Rasen wässern

Bereits nach der Einsaat wird der spätere Rasen gewässert. Günstig ist ein Viereckregner am Gartenschlauch.

Solange der Samen noch nicht aufgegangen ist, genügt ein oberflächliches, jedoch ständiges Feuchthalten. In Trockenzeiten ist das Wässern auch für den ausgewachsenen Rasen gut. Dann muss man allerdings so viel Wasser geben, dass es bis in die tieferen Wurzelbereiche eindringen kann.

Im Sommer bedeutet dies, das der rasen 3 bis 4 mal pro Woche mindesten 1 Stunde lang gewässert werden sollte. Wenn nur oberflächlich gewässert wird, beschränkt sich die Wurzelnachbildung bald nur noch auf eine dünne Bodenschicht, und die Graspflanzen kümmern.

Wenn man aus Kostengründen ein reichliches Wässern des Rasens scheut, soll man ihn auch nicht oberflächlich beregnen. Zwar dörrt der Rasen dann vorübergehend aus, er erholt sich aber in der nächsten Regenperiode.