Gartenlexikon A bis Z

Rhododendron

Rhododendron (Alpenrose)

Rhododendron

Rhododendron simsii 'Leopold Astrid'
Foto: BotBln, GFDL 

Der Rhododendron (Rhododendron-Hybride) ist ein beliebtes Gartengehölz.

Rhododendren kommen in ihren Stammformen aus Asien und Nordamerika. Rhododendren sind wintergrüne Sträucher, sie werfen ihr Laub im Herbst nicht ab. Dadurch sind die Sträucher an ungeschützten Stellen vom Erfrieren bedroht. Leichte Frosteinwirkung verträgt ein Rhododendron jedoch recht gut. Es werden nur noch Hybriden und Sorten von Rhododendren kultiviert.

Die Vielfalt der Rhododendren Hybriden ist so groß, Fachleute und Liebhaber bemühen sich ständig um die Klassifizierung dieses Ziergehölzes. Die azaleenartigen Rhododendren werfen ihr Laub im Herbst ab. Sie sind weniger anspruchsvoll und benötigen nicht so sauren Boden. Auch brauchen sie nicht so geschützt zu stehen. Während bei den eigentlichen Rhododendren die Blütenfarbe um Rot und Violett variiert, gibt es bei den azaleenartigen auch gelbgefärbte Blüten.

Rhododendren können auch als Zimmerpflanzen kultiviert werden. Die Pflegeanleitung finden Sie hier.