Gartenlexikon A bis Z

Rigolen

Rigolen bedeutet, den Boden 3 Spatenstiche tief umzugraben. Die Arbeitsweise des Rigolens ist bei stark verdichtetem Boden anzuwenden.

Bei diesem Verfahren ist wie beim Holländern, zu beachten, dass die einzelnen Bodenschichten nicht vermischt werden. Wegen der großen Erdmengen, die beim Rigolen anfallen, ist es praktisch, einen maximal 1 bis 2 m breiten Streifen zu bearbeiten.

  1. Der Oberboden des vorgesehenen Streifens wird spatentief ausgehoben und auf eine Seite geworfen.
  2. Nun wird der Unterboden wieder einen Spatenstich tief ausgehoben und auf die andere Seite geworfen. Der dann freiliegende Untergrund wird danach spatentief umgegraben.
  3. Jetzt wird die ausgehobene Erde des Unterbodens und danach die des Oberbodens wieder aufgetragen. Weitere Streifen bearbeitet man in derselben Weise. Rigolen ist bei extrem schlechten Bodenverhältnissen erforderlich, um stark verdichtete Böden tiefgründig aufzulockern.