Hafer - Anwendung nach Maria Treben
Avena sativa

Volksmund: Habern, Biwen, Hauwe, Rispenhafer und Saathafer

Erscheinungsbild

Hafer ist eine einjährige Pflanze, aus deren büscheligen Wurzel sich mehrere büschelige Stängel entwickeln. Diese Stängel werden zwischen 60 und 150 Zentimeter hoch und tragen an beiden Seiten bis 1,5 Zentimeter breite, grüne, lineallanzettliche Blätter. Hafer besitzt eine 24 bis 30 Zentimeter lange Rispe und begrannte Kläppchen. Bei der Reife entwickeln sich braungelbe Haferkörner. Diese sind von Spelzen umgeben.

Standort

Bauern bevorzugen Saathafer, der alle Bodenarten außer Kalk und dürrem Sand verträgt.

Wirkstoffe

  • Eiweiß
  • Kieselsäure
  • Schleimzucker

Anwendungsgebiete für Hafer

Gürtelrose

Misch-Tee 31: Erkrankte Stellen mehrmals mit lauwarmem Absud betupfen.

Die Kräuter-Rückstände leicht anwärmen, in ein Leinentuch geben und dies über Nacht auf den Gürtelrose-Bereich legen.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Hafer:

Hafer

Hafer als Heilpflanze in der Volksmedizin

Wild Oat (Wilder Hafer) in der Bachblüten-Therapie - Bachblüte Nr.36

Anwendungen mit der Hafer in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Angina, Augenbindehautentzündung, Blähung, Brust straffen, Diabetes, Durchfall, Fettleibigkeit, Hautrötung, Migräne, Quetschung, Schwangerschaftsstreifen, Wechseljahre, Weißfluss