Pfennigkraut - als Heilpflanze verwenden

Pfennigkraut

Name: Lysimachia nummularia
Pflanzennamen im Volksmund: Münzkraut, Pfennig-Gilbweiderich
Pflanzenfamilie: Primelgewächse (Primulaceae)
Wuchshöhe: 10 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Blutung, Durchfall, Hämorrhoiden, Mund, Verletzungen, Wunden

Steckbrief / Beschreibung

Das Pfennigkraut ist ein ausgezeichneter Bodendecker und wird deshalb auch gerne in Gärten angepflanzt. Man entdeckt diese Heilpflanze nicht gleich, da die kleinen, rundlich beblätterten, 20 bis 50 cm langen Stängel niederliegend über den Boden wachsen. Die hübschen, für diese zierliche Pflanze verhältnismäßig großen, goldgelben Blüten erheben sich nur ein wenig über die Erdoberfläche. Die Blütezeit dieser Heilpflanze beginnt im Juni und endet im späten August. Das Pfennigkraut gedeiht am besten an frischen bis feuchten, meist halbschattigen Standorten, oft ist es zwischen höher aufragendem Gras versteckt. Das Pfennigkraut bringt bildet selten reife Samen, diese Heilkräuter vermehren sich durch verwurzelnde, selbständig werdende Triebe.

Im Mittelalter und während der Renaissance wurde das Pfennigkraut zur Behandlung von Durchfall, Rheuma, Blutungen und Schwindsucht, schlecht heilenden Wunden und bei Geschwüren angewendet.

Standort / Hier findet man Pfennigkraut

Die Heilpflanze ist fast im gesamten mitteleuropäischen Raum bis in Höhenlagen von 1200 m zu finden. Der bevorzugte Standort des Pfaffenhütchen sind buschige Landschaften, Gräben und Uferböschungen mit feuchten, nährstoffreichen  Untergründen.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Pfennigkraut

adstringierend und wundheilend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Pfennigkraut die ab Mitte Juni bis in den August hinein gesammelte, gesamte Pflanze. Die gesammelten Pflanzen trocknet man kopfüber, zu Sträußen zusammengebunden, an einem schattigen Platz.

Inhaltsstoffe des Pfennigkrauts

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoffe, Schleimstoffe, Saponin, Kieselsäure, Kalium, Enzyme

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Das Pfennigkraut wird innerlich und äußerlich angewendet. Zubereitungen mit dem Pfennigkraut in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Blutung, Durchfall, Hämorrhoiden, Mund, Verletzungen, Wunden

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder des Pfennigkrauts

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Pfennigkraut

Pfennigkraut

Foto: Derek Ramsey
Lizenz: GFDL

Pfennigkraut

Blüten des Pfennigkrauts

 Foto: Jeffdelonge
Lizenz: GFDL

Pfennigkraut

Pfennigkraut

Foto: Kurt Stueber
Lizenz: GFDL