Rhabarber - als Heilpflanze verwenden

Rhabarberblüte

Name: Rheum rhabarbarum L.
Pflanzennamen im Volksmund: Gemeiner Rhabarber
Pflanzenfamilie: Knöterichgewächse (Polygonaceae)
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Abszeß, Alkoholmissbrauch, Appetit, Bandwurm, Darm, Darmparasiten, Magen, Sodbrennen, Würmer

Steckbrief / Beschreibung

Der mittlerweile auch in europäischen Gärten verbreitete Rhabarber stammt ursprünglich aus der Mongolei bzw. dem südöstlichen Sibirien. Aus den gehäuteten und gekochten Blattstielen des Rhabarbers kann man ein fruchtig schmeckendes Kompott und eine vorzügliche Marmelade zubereiten. Vor etwa 300 Jahren begann man, die Rhabarberpflanze in Europa zu kultivieren. In der Heilkunde wurden früher nur die Wurzeln des Rhabarbers verwendet. Rhabarberwurzeln enthalten abführende Wirkstoffe und mehrere Glykoside, von denen eines Östrogen aktiviert. Gefährlich sind die Blätter des Rhabarbers, die in keinem Fall gegessen werden dürfen, da schon schwerste Vergiftungen vorgekommen sind. Auch darf man die Wurzel des Rhabarbers nicht über längere Zeit hinweg als Abführmittel einnehmen. Rheuma- und Gichtkranke sowie Gallen- oder Nierensteinleidende sollten keinerlei Rhabarberprodukte verzehren.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Rhabarber

appetitanregend, tonisch, wurmtreibend

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Rhabarber wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit dem Rhabarber in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Abszess, Alkoholmissbrauch, Appetit, Bandwurm, Darm, Darmparasiten, Magen, Sodbrennen, Würmer

Buchempfehlungen

> Bei Amazon.de Bücher über Heilpflanzen und Heilkräuter bestellen

Bilder des Rhabarbers

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder