Echter Gamander - als Heilpflanze verwenden

Name: Teucrium chamaedrys L.
Pflanzennamen im Volksmund: Edelgamander, Schafkraut
Pflanzenfamilie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Wuchshöhe: 10 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Appetit, Asthenie, Luftschlucken

Steckbrief / Beschreibung

Der griechische Artname des Echten Gamanders bezieht sich auf die Ähnlichkeit der Blattform mit der von Eichenblättern. Aufgrund dieser charakteristischen Blattform ist eine Verwechslung mit anderen in Europa heimischen Gamanderarten ausgeschlossen. Man findet den Echten Gamander meist an trockenen, sonnigen Standorten, besonders auf kalkreichem Boden. Der Gamander ist ein zwergwüchsiger Halbstrauch, bei dem die älteren Äste niederliegen, während die jungen noch nicht verholzten Zweige aufwärts gerichtet sind.

Bereits seit Jahrhunderten kennt man die fiebersenkenden und verdauungsfördernden Eigenschaften dieser Heilpflanze. Aus dem Kraut des Gamanders wird ein aromatischer, etwas bitterer Tee zubereitet. Der Echte Gamander eignet sich dank seines hohen Gehalts an ätherischen Ölen, Bitter- und Gerbstoffen auch zur Herstellung von Kartäuserlikör, Wermutwein und anderen verdauungsfördernden, appetitanregenden und belebenden Likören.

Je nach Alter und Standort erreicht der ausdauernde Echte Gamander eine Wuchshöhe von 10 bis 30 cm. Die rotviolett überlaufenen, dünnen Stängel wachsen niederliegend bis aufsteigend. Die ledrigen, dunkelgrün glänzenden, kurzstieligen Blätter sind gekerbt, elliptisch geformt und auf der Unterseite behaart. Die Blütezeit dieser Heilpflanze erstreckt sich von Mai bis September. Die Blüten sind purpurrot bis rosa gefärbt. Der Wurzelstock des Echten Gamanders ist kriechend. Der Geruch dieser Heilpflanze ist schwach aromatisch, der Geschmack adstringierend, bitter.

Standort / Hier findet man den Gamander

Der Gamander wächst in Süd- und Mitteleuropa. Die Heilpflanze wächst bevorzugt an sonnigen und trockenen Standorten auf Kalkgestein. Man findet die Pflanze bis in Höhenlagen von 1800 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Gamander

antiseptisch (keimtötend)
fiebersenkend
gallensekretionsfördernd
magenwirksam (verdauungsfördernd)
tonisch
magenwirksam (verdauungsfördernd)
wundheilend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Gamander die blühenden Sproßspitzen und die von Mai bis September gesammelten Blätter. Die Pflanzenteile werden nach dem Sammeln an einem luftigen, schattigen Ort möglichst rasch getrocknet.

Inhaltsstoffe des Gamander

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Gerbstoffe, ätherisches Öl, Bitterstoffe

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Gamander wird in der Naturheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Heilkräftige Anwendungen mit dem Gamander in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Appetit, Asthenie, Luftschlucken

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Gamander

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Gamander

Echter Gamander

Teucrium chamaedris
Foto: Doronenko
Bestimmte Rechte vorbehalten