Odermennig - als Heilpflanze verwenden

Odermennig / Agrimonia eupatoria

Odermennig

Name: Agrimonia eupatoria L.
Pflanzennamen im Volksmund: Leberklette, Ackermennig
Pflanzenfamilie: Rosengewächse (Rosaceae)
Wuchshöhe: 30 bis 70 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich
Die pharmazeutische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Bachblüten-Therapie: Agrimony Bachblüte Nr. 1
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Angina, Diabetes, Durchfall, Fettleibigkeit, Halsschmerzen, Heiserkeit, Quetschungen, Schrunde, Stimme weg, Verletzungen, Verstauchung, Wundheilung

Steckbrief / Beschreibung

Der Odermennig ist eine bis zu 80 cm hoch wachsende krautige Pflanze. Die Unterseite der unterbrochen gefiederten Blätter ist grau gefärbt. An den Stängeln bilden sich abwechselnd gegenständig angeordnete 5 bis 10 kleinere und 5 bis 9 größere Blattpaare. Die Ränder der Blätter des Odermennig sind gezähnt. Von Juni bis September bildet die Pflanze eine Vielzahl kleiner, gelb gefärbter Blüten an langen Ähren. Eine Blüte des Odermennig bildet 5 Kronblätter, 12 bis 20 Staubblätter und 2 Griffel. Der dicke Wurzelstock dieser Pflanze wächst kriechend, dicht unter der Erdoberfläche. Der Geruch des zerriebenen Krautes ist zart aromatisch, der Geschmack ist bitter und die Pflanze wirkt adstringierend (Gewebe oder Schleimhäute zusammenziehende Substanzen bezeichnet man als adstringierend)

Standort / Hier findet man Odermennig

Der Odermennig wächst in Europa und Asien bis in Höhenlagen von etwa 1600 m beheimatet. Bevorzugte Standorte der Pflanze sind Wegränder, trockenen Wiesen und die lichten Ränder höherer Gebüsche.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Odermennig

Der Odermennig wirkt adstringierend, entzündungshemmend, harntreibend, narbenbildend (wundheilend).

Verwendete Pflanzenteile

Medizinisch wirksam sind die blühenden Sprossspitzen und die vom Juni bis in den August zu sammelnden Blätter des Odermennig. Die Pflanzenteile sollten schonend im Schatten getrocknet werden.

Inhaltsstoffe des Odermennigs

Die Pflanze enthält Gerbstoffe, ätherische Öle und Nicotinsäureamid.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Der Gemeine Odermennig kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Anwendungen mit dem Gemeinen Odermennig in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten: Angina, Diabetes, Durchfall, Fettleibigkeit, Halsschmerzen, Heiserkeit, Quetschungen, Schrunde, Stimme weg, Verletzungen, Verstauchung, Wundheilung

Die Inhaltsstoffe dieser interessanten Heilpflanze fördern die Verdauung und die Lebertätigkeit. Man findet den Odermennig in zahlreichen Mischungen für Kräutertee. Bereits vor langer Zeit wurden die Heilkräfte des Odermennig erwähnt. In der Antike wurde diese Heilpflanze bei Schlangenbissen, Gedächtnisschwund und Augenleiden zur Heilung verwand. Aus den jungen Pflanzen gewann  man einen kräftig gelb leuchtenden Farbstoff. Aufgrund des hohen Gehalts an Gerbstoffen nahm man den Odermennig auch zum Gerben von Leder.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Odermennigs

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Odermennig / Agrimonia eupatoria

Odermennig

Agrimonia eupatoria
Foto: J.F. Gaffard
Lizenz: GFDL

Odermennig / Agrimonia eupatoria

Odermennig

Agrimonia eupatoria
Foto: H. Zell
Lizenz: GFDL

Odermennig / Agrimonia eupatoria

Odermennig

Agrimonia eupatoria
Foto: Pethan
Lizenz: GFDL