Fußpflege - Heilen mit Pflanzen F

Strümpfe, Socken oder Schuhe mit Beimischungen aus synthetischen Materialien begünstigen die Entstehung von Fußleiden wie Pilzerkrankungen und Schweißfüßen. Modisch geformte Schuhe pressen die Füße oftmals in eine unnatürliche Form und führen zu Zehenverformung, eingewachsenen Zehen, Plattfüßen und Zirkulationsstörungen. Schmerzende Füße sind oftmals Folgeerscheinungen dieser Übel, Zubereitung mit Heilpflanzen und Heilkräutern können schmerzenden Füße Linderung verschaffen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Fußpflege und zur Behandlung kalter oder schmerzender Füße.

Rezepte gegen müde und angeschwollene Füße

Müde und angeschwollene Füße behandelt man mit einer der folgenden Zubereitungen.

Fußbad mit Gemeinem Beifuß
Man kocht 100 g vom gemeinen Beifuß in 3 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen 15 Minuten kochen. Danach gießt man den Absud, ohne ihn abzuseihen, in eine Schüssel. Nachdem die Flüssigkeit erkaltet ist macht man ein 5 bis 10 minütiges Fußbad.

Kompressen mit Wurmfarn
Man gibt frisch gesammelte und in Stücke geschnittene Wurzeln, in 1 Liter Essig. Der Absud wird 15 Minuten gekocht, danach werden die Wurzeln abgeseiht. In dem erkalteten Absud tränkt man Kompressen, diese legt man auf die müden und angeschwollenen Füße.

Rezepte gegen kalte Füße

Ein einfaches und sehr wirksames Mittel gegen kalte Füße:

Senfmehl
Man bestreut die Socken oder Strümpfe im inneren mit Senfmehl. Das Senfmehl regt die Durchblutung an und die Füße werden schnell wieder warm.

Fußbad mit Senfmehl
Man gibt 100 g Senfmehl in ein Leinensäckchen und hängt dieses in eine Schüssel mit warmem Wasser. In dem lauwarmem Wasser macht man ein 20 minütiges Fußbad.

Rezepte gegen feuchte und schweißige Füße

Ackerschachtelhalm und Salbei
Bei feuchten, schweißigen Füßen bestreut man seine Socken innen mit dem Pulver vom Ackerschachtelhalm oder dem echtem Salbei.

Tinktur mit Ackerschachtelhalm
Ebenfalls ein gut wirksames Mittel gegen feuchte und schweißige Füße ist eine Tinktur aus dem Ackerschachtelhalm. Man bestreicht die Fußsohlen und Zehen vor dem Anziehen der Socken oder Strümpfe täglich mit der Tinktur. Zur Herstellung der Ackerschachtelhalmtinktur gibt man 100 g vom Ackerschachtelhalm in 100 ml 90 prozentigem Alkohol. Die Heilkräuter müssen 3 Wochen in dem Alkohol ziehen, danach filtriert man die Tinktur und bewahrt sie in einer gut verschlossenen Flasche auf.

Fußbäder mit Huflattich
Man gibt 100 g getrocknete Blätter vom Huflattich in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 10 Minuten ziehen. Zur Behandlung der schweißig feuchten Füße macht man 1 mal täglich ein Bad in dem lauwarmen Aufguss.

Rezept gegen schmerzende Füße

Fußbäder mit Silberweide
Ein gut wirksames Mittel gegen schmerzende Füße ist ein Fußbad mit der Rinde einer Silberweide. Man gibt 60 g getrocknete Rinde der Silberweide in 1 Liter Wasser. Die Rinde muss 10 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Nachdem man den Absud gefiltert hat, schüttet man ihn zusammen mit weiteren 2 Litern möglichst heißem Wasser in eine Schüssel. Das Fußbad sollte so warm wie möglich gemacht werden.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter