Hanf als Wirkstoff

Hanf als Wirkstoff wird gerne mit der psychoaktiven Substanz THC gleichgesetzt, dabei hat Hanf wesentlich mehr Wirkstoffe zu bieten. Mittlerweile ist es möglich, die Vorteile des Hanfes ohne THC zu nutzen und sich dabei im Bereich der Legalität zu bewegen. Wie wirkt Hanf und wie lässt er sich nutzen? In den folgenden Absätzen erfährt man mehr über dieses Thema.

Hanf und Cannabinoide

Hanf als Wirkstoff ist eigentlich nicht ganz korrekt, denn im Hanf selbst befinden sich zahlreiche Wirkstoffe. Diese werden Cannabinoiden genannt und mit den drei Buchstaben CBD abgekürzt. Worum handelt es sich bei CBD? Es handelt sich chemische Verbindungen, wobei die bekannteste das sogenannte THC (Tetrahydrocannabinol) ist. Abgesehen vom THC finden sich im Hanf aber weit über 100 weitere Cannabinoide. Von diesen sind aber bisher noch nicht alle erforscht. Was man aber weiß ist, dass sich Hanf sehr positiv auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken kann. Hanf sollte nicht mit der Hanfpalme verwechselt werden.

Wirkung von CBD

CBD Öl vor einer Pflanze

Mittlerweile wurde nachgewiesen, dass durch CBD Entzündungen gehemmt und die Schmerzwahrnehmung verringert wird. Gleichzeitig wirkt CBD beruhigend und kann Ängste lösen. Auch wer unter starkem Stress leidet, sollte CBD ausprobieren. Nicht wenige nutzen zum Beispiel CBD-Öle, indem sie ein paar Tropfen auf ein Kissen geben und dadurch zusätzlich für Entspannung sorgen. Auf einem Kopfkissen kann das CBD förderlich für das Einschlafen und den Schlaf selbst haben. Primär wird CBD aber aufgrund seiner positiven Wirkung für die Haut verwendet.

Hanf auf der Haut

Hanf beziehungsweise CBD kann mit unterschiedlichen Methoden auf die Haut aufgetragen werden. Zur Auswahl stehen zum Beispiel CBD-Öle und CBD-Cremes. Diese Produkte lassen sich für die tägliche Pflege, Anti-Aging-Cremes, Aromaöle und vieles mehr nutzen. CBD-Kosmetikprodukte entspannen und pflegen die Haut auf bisher unbekannte Weise. Gleichzeitig werden mit Hanf als Wirkstoff für die Haut Schmerzen gelindert und die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit versorgt. Da CBD-Beautyprodukt zudem eine antioxidative Wirkung haben, schützen Sie die Haut vor freien Radikalen und verlangsamen dadurch die natürliche Alterung der Haut. Aus diesen Gründen ist zum Beispiel akneempfindliche Haut wie gemacht für Pflegeprodukte mit CBD. Findet eine regelmäßige Anwendung statt, dann wird man schnell bemerken, wie viel besser die Haut aussieht und wie angenehm sich diese anfühlt.

Sind Hanf-Produkte legal?

Cannabinoide sind von Natur aus reichlich im Hanf enthalten. Nicht zwingend enthalten sein, muss jedoch das sogenannte THC. Mittlerweile gibt es zahlreiche Hanfarten, die kaum oder gar kein THC aufweisen. Das ist ein großer Vorteil für den legalen Markt, denn so lassen sich problemlos Produkte ohne THC herstellen und verkaufen.

Grundsätzlich gilt in Deutschland: Liegt der THC-Gehalt eines Produktes unter dem Wert von 0,2 Prozent, dann ist es legal und darf frei verkauft werden. Allerdings gibt es hier Einschränkungen, denn CBD-Produkte die eingenommen werden müssen, zählen als sogenannte "neuartige Lebensmittel" ("Novel Foods"). Eben jene Lebensmittel, zum Beispiel in Form von Kapseln, wurden bis jetzt noch nicht freigegeben und sind deshalb nicht erlaubt.

Kurzum: CBD-Produkte für die Anwendung auf der Haut in Form eines Öls oder einer Creme mit einem THC-Wert von unter 0,2 Prozent sind legal.

Fazit

Der Hanf und sein Wirkstoff ist eine interessante Alternative zu vielen Produkten und Medikamenten aus dem schulmedizinischen Bereich. Handelt es sich um Hanf-Produkte für die äußere Anwendung mit einem sehr niedrigen THC-Gehalt, dann macht man mit diesen nichts falsch. Ganz im Gegenteil: Diese Produkte können zum Beispiel Hautproblemen effektiv entgegenwirken. Wer CBD-Produkte bisher nicht ausprobiert hat, sollte dies beizeiten unbedingt nachholen.

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen