Katzenminze - als Heilpflanze verwenden

Katzenminze

Katzenminze

Name: Nepeta cataria L
Pflanzennamen im Volksmund: Katzenkraut
Pflanzenfamilie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Wuchshöhe: 40 bis 100 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Alpdrücken, Husten, Keuchhusten, Magen, Nervosität, Reizhusten, Schlaflosigkeit, Schürfwunden, Sodbrennen, Verletzungen, Wunde, Zahn

Steckbrief / Beschreibung

Die Echte Katzenminze soll, ebenso wie der Baldrian, eine besondere Anziehungskraft auf Katzen ausüben. Neben den leicht unangenehm riechenden Arten gibt es bei den Katzenminzen auch Varietäten mit einem als angenehm empfundenen Minzengeruch. Die Echte Katzenminze ist seit Jahrhunderten verwendete Heilpflanze. Ursprünglich kommt die Pflanze nur in Südeuropa und Vorderasien vor. In Mitteleuropa ist die Echte Katzenminze verwildert aus alten Kulturen anzutreffen. Trotzdem kann die Suche recht mühsam sein, denn in einigen Gegenden ist sie recht selten geblieben. Man findet die Katzenminze vor allem auf Schutthalden, an Dorfwegen, Ufern und neben Bahnhofsgeländen. Die Echte Katzenminze soll vor allem beruhigend auf den Organismus wirken und die Verdauung fördern. Frische Blätter dieser Heilpflanze können zerkaut als erste Hilfe bei Zahnschmerzen dienen.

Je nach Standort wird die ausdauernde Echte Katzenminze 40 bis 100 cm hoch. Die graugrünen, aufrecht wachsenden und behaarten Stängel sind verzweigt. Die gestielten Blätter dieser Heilpflanze sind herz-eiförmig und gekerbt. Die Blattoberseite ist graugrün, die Unterseite der Blätter ist weißlich. Die Blütezeit der Echten Katzenminzen erstreckt sich von Juni bis September. Die weißlichen, in gedrängten Scheinquirlen wachsenden Blüten sind rötlich gesprenkelt. Der Geruch einer Echte Katzenminze ist stark pfefferminzartig, der Geschmack dieser Pflanze ist bitter, brennend und scharf.

Standort / Hier findet man Katzenminze

Die Katzenminze wächst in Mittel- und Südeuropa in Ödland, an Wegrändern und auf Wiesen. Man findet die Katzenminzen bis in Höhenlagen von etwa 1500 m.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung - Katzenminze

krampflösend, magenwirksam (verdauungsfördernd), reguliert die Menstruation, schmerzstillend, tonisch, wundheilend

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von der Katzenminze die von Juni bis September gesammelten blühenden Sprossspitzen und die während des gesamten Sommers gesammelte gesamte Pflanze.

Inhaltsstoffe der Katzenminze

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind: Carvacrol, Thymol, Lactone, Neptalsäure

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Die Katzenminze wird in der Pflanzenheilkunde innerlich und äußerlich angewendet. Anwendungen mit der Katzenminze in der Naturheilkunde finden Sie unter folgendem Stichwort: Alpdrücken, Husten, Keuchhusten, Magen, Nervosität, Reizhusten, Schlaflosigkeit, Schürfwunden, Sodbrennen, Verletzungen, Wunde, Zahn

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder der Katzenminze

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Katzenminze

Katzenminze

Nepeta cataria
Foto: KENPEI
Bestimmte Rechte vorbehalten

Katzenminze, Echte

Katzenminze

Nepeta cataria
Foto: Franz Xaver
Bestimmte Rechte vorbehalten

Katzenminze, Nepeta cataria

Katzenminze

Nepeta cataria
Foto: J.F. Gaffard
Bestimmte Rechte vorbehalten