Gartenlexikon A bis Z

Kleingewächshaus

Das Kleingewächshaus ist aufwendiger gebaut als eine einfache Anzuchtschale. Es ist auch unter der Bezeichnung Mini- oder Zimmergewächshaus im Handel erhältlich. Das Herstellungsmaterial des Kleingewächshauses ist robuster und damit haltbarer als eine Anzuchtschale.

Ein Kleingewächshaus ist für den Dauergebrauch gedacht, also kein Wegwerfartikel. Oft ist es mit einer Bodenheizung ausgestattet, die elektrisch betrieben und durch ein Thermostat gesteuert wird. Damit wird die Anzucht kleiner Mengen von Sämlingen unabhängig von der Zimmertemperatur. Es schadet den Pflänzchen nicht, wenn die Zimmertemperatur nachts sehr absinkt.

Auch in ungeheizten Räumen kann man die Vorkultur betreiben. Die gleichmäßige Bodentemperatur in einem beheizten Kleingewächshaus fördert das Wachstum sehr, so dass man schnell kräftige und gesunde Pflanzen erhält.