Mineralsalzmangel - Heilen mit Pflanzen M

Unter Mineralsalzmangel versteht man eine Verminderung des Mineralsalzgehaltes in Knochen, Zähnen und Nägeln.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Mineralsalzmangel mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Nahrungsergänzung bei Mineralsalzmangel

Unterschiedliche Getreidearten sind sehr reichhaltig an Mineralsalzen, im Besonderen aber Weizen und Roggen. Echter Buchweizen und Sojabohnen sind wegen ihres hohen Gehaltes an Kalzium, Phosphor und Magnesium zu empfehlen. Wichtig für eine gesunde Ernährung mit ausreichenden Mengen an Mineralsalzen ist das Verwenden von Vollkorngetreideprodukten.

Zu den stark mineralsalzreichen Gemüsen zählen vor allem Spinat, Rettich und Rote Rüben und Mohrrüben.

Sämtliche reifen Früchte enthalten neben den Mineralsalzen auch die für den Körper wichtigen Vitamine.

Absud gegen Mineralsalzmangel

Absud mit Ackerschachtelhalm
Eine der am häufigsten verwendete Pflanze bei Mineralsalzmangel ist der Ackerschachtelhalm. Diese Heilpflanze enthält Kalzium, Natrium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Silicium. Aus den getrockneten Stängeln vom Ackerschachtelhalm stellt man den Absud her.. Dafür gibt man 50 g der getrockneten Stängel in 1 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen vor dem Abseihen 30 Minuten kochen. Von dieser Zubereitung gegen den MineraIsalzmangel trinkt man täglich 3 Gläser vor den Mahlzeiten.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter