Rauchen aufhören - Heilen mit Pflanzen R

Wie jeder weiß ist das Rauchen äußerst schädlich, die Entwöhnung fällt einem Raucher jedoch meist sehr schwer. Der Tabak ist eine giftige Pflanze, und das Rauchen kann neben anderen zahlreichen Schädigungen im Körper auch schwerwiegende Erkrankungen der Mundhöhle verursachen kann. Heilpflanzen und Heilkräuter können dabei helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel, die jeden dabei unterstützen der das Rauchen aufhören möchte.

Rauchen abgewöhnen

Mundbad mit Liguster
Man stellt einen konzentrierten Absud mit Ligusterblättern her. Dafür gibt man 50 g Ligusterblätter in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 5 Minuten kochen. Mit diesem Absud spült man 3 mal täglich den Mund aus. Wichtig: Achten Sie darauf die Flüssigkeit nicht zu verschlucken.

Heilpflanzen als Tabakersatz

Um das Rauchen aufzuhören raucht oder pafft man einige Zeit einen Tabakersatz aus Kräutern. Als Tabakersatz, bis zum Abgewöhnen des Nikotinkonsums kann man eine der folgenden getrockneten Heilkräuter benutzen:

Waldmeister, Betonie, Sumpfdotterblume, Salbei, Schwarzer Holunder, Huflattich, eine Mischung von Waldmeister und Huflattich, eine Mischung von Betonie und Huflattich. Jeder der hier aufgeführten Pflanzen und den Mischungen gibt man einige getrocknete Minzblätter bei.

Eine etwas angenehmer schmeckende Mischung, die dabei hilft sich das Rauchen abzugewöhnen stellt man so her:

Man nimmt die gleiche Menge gut getrockneter Huflattichblätter, Minzenblätter und Waldmeisterblätter. Diese legt man über Nacht in mit Honig gesüßtes Wasser ein. Am nächsten Tag werden die Blätter möglichst stark ausgepresst und in feine Streifen geschnitten. Die Mischung muss nun ausgebreitet werden und so rasch wie möglich an der Luft trocknen.

Eine kleine Hilfe

Diese Zubereitung hilft zwar nicht beim Aufhören mit dem Rauchen, sie kann jedoch die Nikotinschäden am Körper möglichst gering halten.

Man stellt eine Mischung aus rohem, zerquetschtem Knoblauch und klein gehackter Petersilie her. Diese Mischung lässt sich gut auf einem Brot das mit Quark bestrichen ist essen. Die Petersilie in dieser Mischung bewirkt, dass die durch den Knoblauch hervorgerufenen Ausdünstungen fast nicht mehr riechen.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter