Düngen und Vermehrung von Orchideen

 
Zimmerpflanzen | «Orchideen vermehren und Düngen»
Sie sind hier: Startseite > Die 8 Pflanzengruppen > Orchideen > Vermehrung & Düngen

Grundlagen für Orchideen


Vegetative Vermehrung der Orchideen

Schomburgkia crispa Schomburgkia crispa
Foto: Maarten Sepp
Lizenz: GFDL

Vermehrung durch Teilung
Rhizombildende Orchideen vermehrt man am besten durch Teilung. 4 bis 6 Wochen vor der Teilung zerschneidet man das Rhizom in Teilstücke, die Stücke sollten 3 Bulben und einige Blätter besitzen. Nachdem die Schnitte abgeheilt sind entfernt man die Pflanze aus Ihrem Topf oder von ihrer Unterlage und pflanzt die Teilstücke neu ein oder bindet sie an der neuen Wuchsunterlage an. Wie beim Umtopfen werden auch hier die neuen Teilstücke der Orchidee nur sehr vorsichtig und wenig gegossen. Besser ist es die Pflanze täglich nur mit etwas Wasser zu besprühen, bis sich neue Wurzeln gebildet haben.

Stecklingsvermehrung
Monopodial wachsende Orchideen vermehrt man durch Kopfstecklinge oder Seitentriebe. Der abzuschneidende Steckling sollte mindestens 2 bis 3 Luftwurzeln besitzen. Der Steckling wird in einen kleinen Topf gepflanzt und an einen warmen und hellen, aber nicht sonnigen Platz gestellt. Auch hier gießt man die ersten 1 bis 2 Monate nur sehr sparsam; nachdem die Pflanzen neue Wurzeln gebildet haben kann man die Orchideen dann wie ausgewachsene Pflanzen gießen und düngen.

Düngen der Orchideen
Orchideen benötigen bei der Kultivierung in dem richtigen Substrat nur sparsame Düngergaben. Die natürlichen Standorte der Orchideen, hoch in den Baumkronen, sind sehr Nährstoffarm. Die salzempfindlichen Wurzeln vertragen keine zu konzentrierten oder zu häufigen Düngungen, die Orchidee erleidet bei Überdüngung Schaden und kann absterben oder aber sie wachsen zu weich und üppig. Dies geht dann auf Kosten der Orchideenblüte, die sich nicht oder nicht richtig entwickelt.

Man kann die Orchideen jedoch mit speziellem Orchideendünger einmal im Monat sehr sparsam düngen. Dies sollte man aber nur machen, wenn die Orchidee gerade neue Blätter ausbildet. Falls die Orchidee sehr wuchskräftig ist, kann man in der Hauptwachstumszeit auch alle 14 Tage Düngen. Die Düngerkonzentration sollte man dann aber immer auf niedrigem Niveau halten, die Angaben der Hersteller sollten auf keinen Fall überschritten werden. Besser ist nur 50 bis max. 70% der angegeben Düngergaben zu verwenden. Etwa 6 Wochen vor der Blüte verzichtet man auf den herkömmlichen Orchideendünger und verwendet ab diesem Zeitpunkt einen phosphathaltigen Blütendünger, mit dem man die Orchidee ebenfalls in mäßiger Konzentration fein einnebelt.

Während der Ruhepause sollte man, wie auch bei anderen Pflanzen, auf das Düngen der Orchideen gänzlich verzichten.

Orchideen kaufen oder online bestellen

Orchideen können Sie in zahlreichen Gärtnereien kaufen. Meist ist hier die Qualität besser als in den großen Einkaufsmärkten. Im Internet finden Sie jedoch auch interessante Orchideen-Angebote und es gibt eine vernünftige Auswahl an speziellen Klarsichtpflanzgefäßen und Orchideendüngern. Die Auswahl an Orchideen ist beachtlich und die Qualität ist in den meisten Fällen ebenfalls sehr gut. Hier können Sie sich informieren und die nächsten Pflanzen für Ihre Sammlung bestellen:

Die große Auswahl an Orchideen bei Amazon

Amazon: Transparente Töpfe und Pflanzgefäße für Orchideen

Orchideendünger hier bei Amazon bestellen

Hier finden Sie Orchideen bei Ebay

Buchempfehlungen der Pflanzenfreunde zum Thema Orchideen

Orchideenatlas von Manfred Wolff
Das praktische Orchideen-Buch
Orchideen für Einsteiger: Die schönsten Sorten · Die beste Pflege
Orchideen: Haltung und Pflege leicht gemacht
Orchideen: Kosmos Soforthelfer - Die 99 schnellsten Antworten

Weitere Bücher über Orchideen bei Amazon

Buchempfehlungen zum Thema Zimmerpflanzen

Was blüht auf der Fensterbank? 650 Zimmerpflanzen
1001 Zimmerpflanzen von A - Z
Pflanzen-Enzyklopädie: Garten- und Zimmerpflanzen