Das Umtopfen von Orchideen

 
Zimmerpflanzen | «Orchideen umtopfen»
Sie sind hier: Startseite > Die 8 Pflanzengruppen > Orchideen > Umtopfen von Orchideen

Grundlagen für Orchideen


Umtopfen der Orchideen Teil 1

Das Arbeitsmaterial zum Umtopfen der Orchideen
1) Neue Töpfe mit Kokos Substrat, 24 Std vorher gewässert
2) Scheren zum trimmen des Wurzelwerkes und zum zertrennen des Rhizoms
2a) Alkohol zum desinfizieren der Scheren
3) 2-Komponenten Dünger, stärkt die Pflanze, fördert die Neuwurzelbildung
4) Paste zum Versiegeln
5) Seitenschneider
6) Starker Hängedraht
7) Blumendraht, sehr flexibel
8) Holzstab, angespitzt, zur Abstützung der Pflanze

Orchideen nicht zu oft umtopfen
Es ist ausreichend Orchideen ca. alle 2 bis 3 Jahre im Frühjahr umzutopfen. Terrestrisch wachsende Erdorchideen setzt man am besten in herkömmliche Ton- oder Kunststofftöpfe. In den ersten Wochen nach dem Umtopfen gießt man nun sehr wenig, vielen Orchideen reicht es aus, wenn Sie täglich mit lauwarmem Wasser besprüht werden. Nach einigen Wochen hat sich die Orchidee in der neuen Erde verwurzelt und man kann Sie beim Gießen wieder normal behandeln.

Epiphytische Orchideen
Die epiphytischen Orchideen wachsen meist besser auf einem Stück Borke, auf Osmunda Fasern, auf einem mit Sphagnum umwickelten Ast oder in auch in löchrigen Gefäßen und Körben. Epiphytische Orchideen werden nicht in Erde gesetzt. Man schneidet, säubert und versiegelt die Wurzeln dieser Pflanzen in Wasser und pflanzt sie dann auf eine ausreichende Menge Sphagnum. Die Wurzeln werden nun zusammen mit dem Sphagnum vorsichtig mit einem Nylonfaden auf der Pflanzunterlage, beispielsweise einem Ast oder einem großen Stück Rinde, festgebunden. Zur Befestigung des Rhizoms eignet sich auch ein Stück kräftiger Draht.

Epiphytische und terrestrische Orchideen
Beim Umtopfen beider Arten entfernt man vorsichtig die Reste der alten Erde von den Wurzeln und schneidet mit einem scharfen Messer abgestorbene oder beschädigte Wurzeln ab.

Bei rhizombildenden Orchideen setzt man die Pflanze so in den neuen Topf, dass die Rückbulbe den Rand des Topfes fast berührt und die Triebspitzen in Richtung Topfmitte zeigt. So kann sich die Pflanze gut entwickeln und hat genügend Platz neue Bulben auszubilden. Das neue Substrat wird rund um die Saugwurzeln der Orchideen angedrückt und bei Bedarf vorsichtig mit einem Holzstöckchen zwischen die Wurzeln gestopft. Achten Sie darauf die Wurzeln hierbei nicht zu beschädigen.

Wuchshilfe für rankende Orchideen
Falls man eine Orchidee mit aufrecht wachsenden Rhizom in einen Topf pflanzt, befestigt man eine aufrechte, etwa 5 cm breite und 30 cm lange Schwarte eines Baumfarns oder eine stabile Baumrinde als Wuchshilfe in das Pflanzgefäß.

Orchideen kaufen oder online bestellen

Orchideen können Sie in zahlreichen Gärtnereien kaufen. Meist ist hier die Qualität besser als in den großen Einkaufsmärkten. Im Internet finden Sie jedoch auch interessante Orchideen-Angebote und es gibt eine vernünftige Auswahl an speziellen Klarsichtpflanzgefäßen und Orchideendüngern. Die Auswahl an Orchideen ist beachtlich und die Qualität ist in den meisten Fällen ebenfalls sehr gut. Hier können Sie sich informieren und die nächsten Pflanzen für Ihre Sammlung bestellen:

Die große Auswahl an Orchideen bei Amazon

Amazon: Transparente Töpfe und Pflanzgefäße für Orchideen

Orchideendünger hier bei Amazon bestellen

Hier finden Sie Orchideen bei Ebay

Buchempfehlungen der Pflanzenfreunde zum Thema Orchideen

Orchideenatlas von Manfred Wolff
Das praktische Orchideen-Buch
Orchideen für Einsteiger: Die schönsten Sorten · Die beste Pflege
Orchideen: Haltung und Pflege leicht gemacht
Orchideen: Kosmos Soforthelfer - Die 99 schnellsten Antworten

Weitere Bücher über Orchideen bei Amazon

Buchempfehlungen zum Thema Zimmerpflanzen

Was blüht auf der Fensterbank? 650 Zimmerpflanzen
1001 Zimmerpflanzen von A - Z
Pflanzen-Enzyklopädie: Garten- und Zimmerpflanzen

Umtopfen von Orchideen:
Austopfen und reinigen