Obstbaumschnitt: Müssen Obstbäume geschnitten werden?

Spalierbaum

Die Frage, ob Obstbäume unbedingt geschnitten werden müssen, kann im Grunde mit Nein beantwortet werden. Regelmäßiges Schneiden bringt allerdings Vorteile mit sich, die folgend aufgeführt werden. Damit der Schnitt gelingt, werden zudem weiter unten im Text Werkzeuge aufgelistet.

Gründe für den regelmäßigen Obstbaumschnitt

Naturliebhaber tun sich manchmal schwer damit, ihre Obstbäume zu schneiden. Der Schnitt ist kein Muss, doch wer die Gesundheit des Baumes fördern möchte, eine regelmäßige Ernte sowie gut schmeckende Früchte genießen möchte, sollte das Schneiden des Obstbaumes erlernen.

Würde man einen Obstbaum nicht schneiden:

  • trägt er früh, oft sogar bereits im Pflanzjahr
  • ist der Baum schnell erschöpft
  • sind die Neutriebe schwach
  • bleiben die Früchte klein
  • bekommen die Früchte aufgrund zu wenigen Sonnenlichts einen säuerlichen Geschm

Zudem entwickelt sich das Fruchtholz lediglich im oberen Bereich des Baumes. Beim nicht geschnittenen Obstbaum trägt der Baum in einem Jahr massenhaft Früchte, doch im Folgejahr fällt die Ernte oftmals nur sehr gering oder komplett aus.

Durch einen regelmäßigen Schnitt wird die Krone licht gehalten. Dadurch kommt es seltener zum Befall von Pilzerkrankungen: Die Blätter trocknen nach Regen schneller ab, während sich bei einer dichten Krone Feuchtigkeit länger hält und zudem Wärme entsteht – beste Bedingungen für die Entwicklung von Pilzen.

Es lohnt sich somit, das Schneiden von Obstbäumen zu erlernen und dadurch für die Gesundheit und für eine gute Entwicklung von Baum und Früchten zu sorgen.

Wichtige Werkzeuge für den Obstbaumschnitt

Für den Obstbaumschnitt sollten ein paar Werkzeuge angeschafft werden, mit denen die Schneidearbeit leichter zu bewerkstelligen ist:

  • Sägen – Empfehlenswert sind eine Bügelsäge und eine Schwertsäge. Die Bügelsäge sollte ein verstellbares und 35 Zentimeter langes Blatt besitzen, sowie einen Momentspanner und einen Holzgriff vorweisen. Das Sägeblatt lässt sich dann auf einfache Art entspannen und verstellen. Mit der Schwertsäge sind die Äste leichter zu erreichen, die sich in dichten Partien befinden.
  • Leiter – Für halbstämmige und hochstämmige Obstbäume sollte einen standfeste Anlegeleiter oder Einholmleiter zur Verfügung stehen. Zu empfehlen sind Leichtmetallleitern, die sich durch ineinander verlaufende Teile verlängern lassen.
  • Astschere – Die Grifflänge einer Astschere sollte zwischen 60 Zentimeter und 75 Zentimeter betragen, sodass eine gute Hebelwirkung gewährleistet ist. Damit lässt sich mit wenig Kraftaufwand auch ein Ast mit einem Durchmesser von fünfzig Millimeter abschneiden.
  • Hippe – Mit einer Hippe werden unter anderem Krebsstellen herausgeschnitten oder Sägewunden nachgeschnitten. Dabei handelt es sich um ein Messer, das eine geschwungene, lange Stahlklinge und einen geschwungenen Holzgriff besitzt.

Bei diesen Werkzeugen sollte nicht gespart werden, denn in der Regel sind billige Gartenwerkzeuge keine wirkliche Arbeitserleichterung. Werkzeuge mit hoher Qualität kosten etwas mehr, aber dafür halten sie viele Jahre lang und erleichtern die Schneidearbeiten.

Hilfreiches Zubehör

Gartenhandschuhe
über Amazon

Baum und Gartenscheren,
über Amazon

Gartenhippe, Taschenmesser
über Amazon

Wundverschlussmittel für Zier- und Obstgehölzen
über Amazon

Teile diesen Beitrag