Karotte - Anwendung nach Maria Treben
Daucus carota

Volksmund: Möhre, Gelbe Rübe

Karotte, Daucus carota

Karotte von Harry Rose, CC BY 2.0

Erscheinungsbild

Die fleischige Wurzel ist entweder rötlich, goldgelb, zitronengelb oder weißlich gefärbt. Die Karotte bildet einen 120 bis 150 Zentimeter langen Stängel aus.

Standort

Wild wächst die Karotte auf trockenen Wiesen, mageren Äckern und an Wegen. Sie wird in Gärten angebaut und bevorzugt tief gegrabenen, lockeren Boden.

Ernte

Die Wurzeln können ganzjährig geerntet werden.

Anwendungsgebiete für Karotte

Leberleiden

Zwischendurch Diättag:

Morgens Knäckebrot und Tee

Mittags 3 Kartoffeln mit einem nicht blähenden Gemüse (Karotten, Spinat o.a.)

Abends 3 Kartoffeln mit Quark, Milch und Kräutern (kein Salz)

Wurmbefall mit Spulwürmern

Rohe Möhren und Rote Rüben sowie roher Sauerkrautsaft

Zuckerkrankheit (Diabetes)

Roher Sauerkrautsaft und täglich frische Karotten sowie Knoblauch oder Zwiebeln

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Karotten:

Karotte

Karotte als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit Karotte in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Abszess, Altern, Anämie, Asthenie, Augen, Bronchitis, Brustschmerzen, Darmparasiten, Durchfall, Epidemie, Frostbeule, Haut, Husten, Leber, Magen, Rekonvaleszenz, Stillen, Verbrennung, Verstopfung, Wachstum, Wunde