Kohl - Anwendung nach Maria Treben
Brassica oleracea

Kohl, Brassica oleracea

Kohl (Brassica oleracea) von Daderot, CC0

Erscheinungsbild

Kohl hat einen bis 90 Zentimeter hohen, ästigen und einfachen Stängel sowie kahle Blätter. Über den Blüten stehen die Blumenknospen. Der aufrechte Kelch hat die gleiche Länge wie die Staubfäden. Kohl hat flache, große Blüten, die meistens eine gelblich-weiße und eher selten eine weiße Färbung haben. Der Stängel von Wirsingkohl (Brassica ol Bullata) ist kurz und einfach. Seine teils eingeschnittenen Blätter sind in einem lockeren Kopf verwachsen.

Standort

Kohl stammt wahrscheinlich aus England. Dort ist er an den Küsten Cornwalls und Dower noch wild anzutreffen. Ansonsten wird Kohl im Garten angebaut.

Blütezeit

Kohl blüht im April und Mai.

Anwendungsformen

Blätter-Auflage, Blätter-Brei

Blätter-Brei

  • Kohlblätter waschen und mit einem Nudelholz zerquetschen
  • Blätterbrei auf die Wunde legen

Blätter-Auflage

  • Wirsingkohl-Blätter heiß bügeln und auf die schmerzenden Gelenke legen
  • Mit einem warmen Tuch abbinden

Anwendungsgebiete für Kohl

Arthrose, Arthritis, Coxarthrose

Blätter-Auflage nach Angabe

Gelenkentzündung, Gelenkdeformierung

Blätter-Auflage nach Angabe

Magengeschwür

Roher Kohlsaft oder roher Kartoffelsaft: Über Wochen oder Monate einnehmen

3 x täglich vor dem Essen Saft einer kleinen Kartoffel und mindestens 5 Milliliter Kohlsaft in der Suppe oder nach dem Essen einnehmen

Rotlauf

Blätter-Brei nach Angabe

Teile diesen Beitrag:

Facebook

Twitter

Nach Hause mailen

Weitere Seiten mit Kohl:

Kohl

Kohl als Heilpflanze in der Volksmedizin

Anwendungen mit Kohl in der Volksmedizin finden Sie auf folgenden Seiten:
Abszeß, Akne, Alkoholmissbrauch, Anämie, Asthenie, Bandwurm, Bluterguss, Bronchitis, Darmparasiten, Diabetes, Eiterflechte, Frostbeule, Furunkel, GichtHexenschuss, Insektenstich, Ischias, Karbunkel, Niere, Quetschung, Skorbut, Verbrennung, Verstopfung, Vitamin C Mangel, Würmer, Wunde