Vorkultur: Kräutervorzucht im Zimmer oder unter Folie

Kräuter aus dem Mittelmeerraum können ab März auf der Fensterbank oder unter Folie vorgezogen werden. Ab April lassen sich einige Kräuter im Freiland unter Folie vorziehen.

Ab März Kräuter auf der Fensterbank vorziehen

Ab März können Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Basilikum, Lavendel, Salbei, Zitronenmelisse oder Ysop auf der Fensterbank vorgezogen werden. Der Fensterplatz sollte hell und warm sein, wobei sich kein Heizkörper unter der Fensterbank befinden sollte. Dieser würde die Erde zu schnell austrocknen lassen.

Kräuter im Frühling vorziehen

Bei den Töpfen wird der Boden zuerst mit Tonscherben ausgelegt. Der Topfboden sollte zudem über Abzugslöcher verfügen. Die Drainage und die Abzugslöcher sind wichtig, da diese Kräuter keine Staunässe vertragen.

Im nächsten Schritt wird etwas Sand auf die Tonscherben gefüllt. Darauf kommt Anzuchterde, die mit Sand gemischt wurde oder eine Mischung aus Kompost, Sand und Gartenhumus. Die Erde wird glatt gestrichen und darauf streut man die Samen, die mit dem Finger leicht in die Erde gedrückt und mit einer sehr dünnen Schicht Erde abgedeckt werden. Nun wird die Erde vorsichtig angegossen, sodass sie leicht feucht ist. Zum Schluss legt man eine Glasscheibe auf die Töpfe oder zieht eine transparente Folie darüber.

Kräuter im Frühling vorziehen

Ebenso gibt es im Handel Zimmergewächshäuser, die sich auch dazu eignen, mediterrane Kräuter ab März vorzuziehen. In diese Schale wird zuerst Sand gefüllt und darauf kommt die mit Sand gemischte Anzuchterde oder die Mischung aus Humus, Sand und Kompost. Mit den Samen wird genauso vorgegangen, wie oben beschrieben. Nach dem Angießen wird das transparente Plastikdach auf die Schale gelegt.

Die Erde wird leicht feucht gehalten. Sie darf nicht zu nass werden. Sobald sich erstes Grün der Keimlinge zeigt, sollten die Töpfe oder das Zimmergewächshaus jeden Tag gelüftet werden. Im Mai können die jungen Pflanzen ins Beet umgepflanzt werden.

Ab April Vorzucht im Freiland unter Folie

Ab April lassen sich im Freiland unter Folie folgende Kräuter vorziehen:

  • Kerbel
  • Dill
  • Boretsch
  • Bohnenkraut
  • Basilikum
  • Majoran
  • Portulak
  • Anis
  • Schnittlauch
  • Rauke

Um die Kräuter im Freiland vorzuziehen, wird unter einem Folientunnel ausgesät. Diese sind im Handel erhältlich, aber sie lassen sich genauso gut selbst bauen: Aus festem Draht werden Bögen geformt, die über die Erde mindestens ein Meter breit gespannt und in den Boden gedrückt werden. Darüber wird eine Plastikfolie gespannt, die auf beiden Seiten des Bogens mit Steinen beschwert wird.

Vorkultur der Kräuter im Frühling

Ebenso kann ein Frühbeet gebaut werden. Wichtig ist, dass die Samen bzw. Keimlinge durch einen Abdeckung aus Folie (oder beim Frühbeet auch Glas) in einem Treibhausklima gedeihen können.

Die Erde wird zunächst für die Aussaat vorbereitet: Auflockern, vom Unkraut befreien, etwas reifen Kompost über die Erde streuen und mit einem Rechen glattziehen. In der Erde darf sich kein Unkrautsamen befinden, denn die Wildkräuter würden im Treibhausklima sehr schnell wachsen und die Keimlinge der Kräuter überwuchern.

Nach der Aussaat wird die Erde leicht gegossen und die Folie über den Tunnel oder über das Frühbeet gezogen. In den folgenden Wochen muss die Erde leicht feucht gehalten werden und falls Unkraut wächst, wird dies immer wieder entfernt.

Die Folie oder das Glasdach wird täglich geöffnet, um zu lüften. Dies ist vor allem an sonnigen und warmen Tagen wichtig.