Diabetes - Heilen mit Pflanzen D

Die Diabetes hat verschiedene Schweregrade. Man unterscheidet bei der Diabetes vor allem die gewöhnliche Zuckerkrankheit, die Wasserharnruhr und die Bronzediabetes. Alle Formen einer Diabetes haben aber, abgesehen von anderen Symptomen, eine Erscheinung gemeinsam: erhöhte Urinausscheidung, intensiven Durst und häufiges Hautjucken. Ein Diabetiker braucht unbedingt medizinische Behandlung und er muss eine strenge Diät einhalten.

Die nachstehend beschriebenen Heilpflanzen und Heilkräuter können nur auf die einen oder anderen der mit dieser Krankheit verbundenen Beschwerden lindernd wirken.

Brotersatz bei Diabetes

Die im Brot enthaltene wichtige Nährstoffe können auch mit Artischocken und Kartoffeln aufgenommen werden.

Kaffee ersetzen

Als Ersatz für einen morgendlichen Kaffee

Tee (Aufguss) mit Wegwarte
Man gibt 40 g der getrocknete und gedörrte Wurzeln der Wegwarte in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee muss 15 Minuten ziehen.

Absud mit Wegwarte
Man gibt 20 g getrocknete Wurzeln der Wegwarte in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 5 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen.

Zur Nahrungsergänzung bei Diabetes

Diese Nahrungsmittel und Pflanzen sollten die Ernährung eines Diabetikers bereichern:

Saathafer, Wegwarten, roher und gekochter Weiß- oder Rotkohl, Rainkohl, Mais, Nüsse, rohe Zwiebel.

Diabetes Kur, 3 Tassen täglich trinken

Von folgenden Anwendungen trinkt man täglich 3 Tassen.

Tee (Aufguss) mit Gewöhnlichem Odermennig
Man gibt 30 g blühende Sprossspitzen und Blätter vom gewöhnlichem Odermennig in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) aus Gewöhnlichem Frauenmantel
Man gibt 30 g vom gewöhnlichem Frauenmantel in 1 Liter kochendes Wasser. Der Tee (Aufguss) muss 10 Minuten ziehen.

Absud mit der Großen Klette
Man gibt 50 g frische Wurzeln der großen Klette in 1 Liter Wasser. Die Kletten müssen 15 Minuten kochen

Diabetes Kur, 2 Tassen täglich trinken

Von diesen Anwendungen trinkt man täglich 2 Tassen zwischen den Mahlzeiten.

Tee mit Ruprechtskraut und Vogelknöterich
Man gibt je 20 g Ruprechtskraut und Vogelknöterich in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 15 Minuten ziehen.

Absud mit Heidelbeerblättern und echter Geißraute
Man gibt 30 g getrockneten Heidelbeerblätter und 15 g getrocknete echter Geißraute in 1 Liter kochendes Wasser. Die Pflanzen müssen 5 Minuten ziehen.

Tee mit Walnussbaumblättern
Man gibt 20 g Blätter vom Walnussbaum in 1 Liter kochendes Wasser, die Blätter müssen 15 Minuten ziehen.

Absud mit Blättern vom Olivenbaum
Man gibt 30 g frische Blätter des Olivenbaumes in 1 Liter Wasser. Die Blätter müssen 20 Minuten kochen.

Tee mit der Großen Brennnessel
Man gibt 50 g der ganzen Pflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Die Brennnesseln müssen 15 Minuten ziehen.

Tee mit Brombeerblättern
Man gibt 20 g getrocknete Blätter der Brombeeren in 1 Liter kochendes Wasser, die Blätter müssen 15 Minuten ziehen.

Tee mit Salbei
Man gibt 15 g Blätter vom Salbei in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen 10 Minuten ziehen.

Absud mit der Knotigen Braunwurz
Man gibt 15 g Wurzeln der knotigen Braunwurz in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 10 Minuten kochen.

10 Tage pro Monat, 1 Tasse täglich trinken

Folgende Anwendung nimmt man 10 Tage pro Monat, täglich 1 Tasse auf nüchternen Magen.

Absud aus Bockshornklee
Man gibt 40 g Samen vom Bockshornklee in 1 Liter Wasser. Der Absud muss 15 Minuten kochen.

Diabetes Kur, 12 Tage alle 2 Monate

Diese Anwendung nimmt man täglich über einen Zeitraum von 12 Tagen. Die Kur wird im Abstand von 2 Monaten widerholt.

Absud aus Immergrün
Man gibt 30 g getrocknete Blätter vom immergrün in 1 Liter Wasser. Die Heilpflanzen müssen 2 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen. Über den Tag verteilt trinkt man die gesamte Flüssigkeit.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter