Wilder Majoran - als Heilpflanze verwenden

Dost /  Origanum vulgare

Wilder Majoran
Origanum vulgare L.

Name: Origanum vulgare L.
Pflanzennamen im Volksmund: Oregano, Origano, Dorant, Dosten, wilder Majoran, Ohrkraut, Frauendosten
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
Verwendung: Innerlich und Äußerlich,
Die pharmazeutische Industrie, die kosmetische Industrie und die Tiermedizin verwendet Inhaltsstoffe dieser Pflanze
Heilkraut Anwendung - Rezepte finden Sie hier:
Appetit, Cellulitis, Husten, Kopfläuse, Läuse, Luftröhrenentzündung, Luftschlucken, Magenkrämpfe, Menstruation, Mund, Neuralgie, Zahn

Steckbrief / Beschreibung

Der sehr angenehm duftende Wilde Majoran ist eine in mageren Böden wachsende, weit verbreitete krautige Pflanze. Der Wilde Majoran wurde früher ähnlich wie der Echte Majoran verwendet. Die Menschen im Mittelalter glaubten, der Wilder Majoran könne sie vor Teufeln und Hexen schützen. Wichtig bei dem Wilder Majoran als Heilpflanze ist jedoch sein stimulierender Einfluss auf das Nervensystem und seine schmerzstillende Eigenschaft. Der Wilder Majoran wurde bei zahlreichen Beschwerden verwendet, diese Heilkräuter gelten als schweiß- und harntreibend, als magenwirksam (verdauungsfördernd), windtreibend, menstruationsfördernd und auch als krampflösend. Aus den blühenden Sprossspitzen des Wilden Majorans kann man ein appetitanregendes Getränk herstellen, das die Verdauung fördert und Husten und Heiserkeit lindert.

Der Wilde Majoran ist eine etwa 50 cm hoch wachsende, krautige Pflanze. Die behaarten Stängel dieser Pflanzen sind im oberen Bereich verzweigt und rot überlaufen. Die gegenständig angeordneten, spitz eiförmigen und kurz gestielten Blätter eines Wilden Majorans sind schwach behaart. Der Blattrand ist glatt oder unscharf gezahnt. Vom Juli bis September bildet der Wilde Majoran in den Achseln kleiner Tragblätter rotviolett gefärbte Blüten.

Standort / Hier findet man den Wilden Majoran

Den Wilden Majoran findet man in ganz Europa bis in Höhen von 2000 m. Bevorzugte Standorte dieser Pflanze sind Wiesen und lichte Wälder mit mageren Böden.

Wirkung der Heilpflanze / Heilwirkung

Der Wilde Majoran wirkt antiparasitär, antiseptisch (keimtötend), auswurffördernd, krampflösend, magenwirksam (verdauungsfördernd), menstruationsregulierend, schmerzstillend und tonisch. Der Geschmack des Wilden Majorans ist bitter.

Verwendete Pflanzenteile

In der Naturheilkunde benutzt man von dem Wilden Majoran die vom Juli bis in den September gesammelten blühenden Sprossspitzen. Diese sollten schonend an einem schattigen Platz getrocknet werden.

Inhaltsstoffe des Wilden Majorans

Wichtige Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze sind ätherische Öle, Harz und Gerbstoff.

Anwendung mit der Heilkraft dieser Pflanze

Anwendungen mit Wildem Majoran (in den Rezepten unter dem Namen Dost) in der Naturheilkunde finden Sie auf diesen Seiten:

Appetit, Cellulitis, Husten, Kopfläuse, Läuse, Luftröhrenentzündung, Luftschlucken, Magenkrämpfe, Menstruation, Mund, Neuralgie, Zahn.

 

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Bilder des Wilden Majorans

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Vorschaubilder

Dost /  Origanum vulgare

Wilder Majoran

Origanum vulgare
Foto: Thomas Then
Lizenz: GFDL

Dost /  Origanum vulgare

Wilder Majoran

Origanum vulgare
Foto: Tigerente
Lizenz: GFDL

Dost /  Origanum vulgare

Wilder Majoran

Origanum vulgare
Foto: Sten Porse
Lizenz: GFDL