Steinerkrankungen - Heilen mit Pflanzen S

Unter einer Steinerkrankungen (Lithiasen) versteht man die Bildung von Grieß oder Verhärtungen (Steine), die normalerweise im Urin aufgelöst werden. Wir haben hier zwei Arten solcher Steinkrankheiten erwähnt, bei denen Heilpflanzen und Heilkräuter eine medikamentöse Behandlung unterstützen.

Auf dieser Seite finden Sie Rezepte und Hausmittel zur Behandlung von Steinerkrankungen mit Heilkräutern und Heilpflanzen.

Steinerkrankungen / Nieren- und Gallensteine

3 Tassen täglich trinken

Von einer dieser Zubereitungen zur Unterstützung einer Behandlung bei einer Steinerkrankung trinkt man täglich 3 Tassen.

Absud mit Sauerdorn (=Berberitze)
Man gibt 30 g vom Sauerdorn in 1 Liter Wasser. Die Heilkräuter müssen 5 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit Nachtviolen
Man gibt 5 g Blätter der Nachtviolen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blätter müssen 10 Minuten ziehen.

Absud mit Königsfarn
Man gibt 30 g Wurzeln vom Königsfarn in 1 Liter Wasser. Die Wurzeln müssen 5 Minuten in einem geschlossenen Gefäß kochen und vor dem Abseihen weitere 5 Minuten ziehen.

Absud mit Löwenzahn
Man gibt 50 g getrockneten Löwenzahn in 1 Liter Wasser. Der Löwenzahn muss 3 Minuten kochen und vor dem Abseihen weitere 10 Minuten ziehen.

Absud mit Vogelknöterich
Man gibt 50 g vom Vogelknöterich in 1 Liter Wasser. Der Vogelknöterich muss vor dem Abseihen 15 Minuten kochen.

Tee (Aufguss) mit Eisenkraut
Man gibt 30 g vom Eisenkraut in 1 Liter kochendes Wasser. Das Eisenkraut muss 10 Minuten ziehen.

Tee (Aufguss) mit dem ausgebreitetem Glaskraut
Man gibt 10 g vom gebreiteten Glaskraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilkräuter müssen vor dem Abseihen 5 Minuten ziehen.

Behandlung von Nierensteinen

Tee (Aufguss) mit Apfelschalen
Man gibt 50 g getrocknete Apfelschalen in 1 Liter kochendes Wasser. Die Apfelschalen müssen 15 Minuten ziehen. Die gesamte Flüssigkeit wird über einen Tag verteilt getrunken.

Hängebirkensaft
In 14 tägigem Abstand trinkt man jeweils 2 Wochen lang 1/2 Glas frischen Hängebirkensaft auf nüchternen Magen. Die gesamte Kur dauert 2 Monate, den Hängebirkensaft kann man nach dem Einritzen der Rinde (am besten an einem kräftigen Ast) einer Hängebirke auffangen.

Tee (Aufguss) mit dem gewöhnlichem Barbarakraut
Man gibt 30 g frische Blätter vom gewöhnlichem Barbarakraut in 1 Liter kochendes Wasser. Die Heilpflanzen müssen 10 Minuten ziehen. Von diesem Tee (Aufguss) trinkt man täglich 3 große Tassen.

Tee (Aufguss) mit Besenginster
Man gibt 25 g Blüten vom Besenginster in 1 Liter kochendes Wasser. Die Blüten müssen 10 Minuten ziehen. Von dieser Zubereitung trinkt man täglich 2 Tassen.

Absud aus Mais
Man gibt 40 g Maisnarben in 1 Liter Wasser. Die Maisnarben müssen 10 Minuten kochen. Von dieser Zubereitung zur Behandlung der Nierensteine trinkt man täglich 0,5 Liter.

Tee (Aufguss) mit Wasserpfeffer
Man gibt 30 g der gesamten zerkleinerten Heilpflanze in 1 Liter kochendes Wasser. Der Wasserpfeffer muss vor dem Abseihen 10 Minuten ziehen, man trinkt über den Tag verteilt täglich 1 Tasse in kleinen Schlucken.

Buchempfehlungen

- Alles über Heilpflanzen

- Heilpflanzenpraxis: Rezepturen

- Medizin der Erde: Heilanwendungen, Rezepte

- Praxis der modernen Heilpflanzenkunde

- Gesundheit durch Heilkräuter

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren