Gartenlexikon A bis Z

Sauerampfer

Der Sauerampfer (Rumex acetosa) ist ein Gewürzkraut. Im Garten werden großblättrige Sorten des einheimischen Sauerampfers gezüchtet. Die Pflanzen werden mit den Blütenstengeln bis zu 80 cm hoch. Die unscheinbaren rötlichen Blüten des Sauerampfer stehen in Rispen zusammen. Da man jedoch nur frische junge Blätter erntet, schneidet man die Blütenstängel frühzeitig heraus

Die jungen Blätter sind besser verträglich

Sauerampferblätter werden gern zu Salaten verwendet. Wegen des hohen Gehalts an Oxalsäure sollen aber besonders ältere Blätter nicht in größerer Menge genossen werden. Sauerampfer wächst an sonnigen Standorten. Er bevorzugt tiefgründigen und feuchten Boden.

Der Sauerampfer findet auch Verwendung in der Pflanzenheilkunde, er wird gegen Hautleiden, bei Vitamin-C-Mangel, zur Verdauungsförderung und bei Frühjahrskuren als Blutreinigungsmittel benutzt.

Sauerampfer als Heilpflanze »

Sauerampfer im Herbst säen

Die Aussaat nimmt man schon im September vor, dann sind die winterharten Pflanzen bereits im Frühjahr kräftig genug und geben gute Erträge. Im Frühjahr ist die Aussaat von Sauerampfer ebenfalls möglich. Die Pflanzen können mehrere Jahre hindurch an demselben Platz stehen bleiben. Die Stauden lassen sich auch teilen. Der Reihenabstand beträgt 20 cm, der Pflanzabstand 10 cm.